Es ist soweit! Die Friedenskirche strahlt wieder!

Den ganzen Sommer bis in den Herbst hinein wurde gearbeitet! Jetzt können wir endlich wieder in der Friedenskirche Gottesdienst feiern! Das Dach wurde neu eingedeckt, der Turm hat neue Schieferschindeln erhalten und die Fassade wurde neu gestrichen. Wir freuen uns sehr und danken allen Spenderinnen und Spendern für ihre Gaben, sowie dem Architekten Hrn. Thiemann für die großartige Betreuung und den ausführenden Firmen Holzbau Semmler, Spenglerei Pollinger, Fa. Priem, K&K Gerüstbau, Blitzschutz Pesa, Maler Lippert, Elektro Beslmeisl, Elektro Meier, Pflasterbau Häckl und dem Statikbüro Volker Bauer für die sorgfältige Ausführung. Im Jahr 2023 wird das Untergeschoss sowie die die Heizung von Kirche und Gemeinderäumen erneuert. Bitte unterstützen Sie uns weiter, damit die Friedenskirche nicht nur außen, sondern auch innen fit für die nächsten Jahrzehnte wird! Wenn Sie spenden wollen, finden Sie hier alle Infos.

Neue Eltern-Kind-Gruppe in der Arche

Logo_Arches_Rabenbande
Bildrechte Jakuschewski

In der Arche Nittendorf beginnt die Eltern-Kindgruppe mit neuem Schwung. "Arches Rabenbande" trifft sich am Freitag Vormittag von 10.00-11.00 Uhr. Alle Termine und die weiteren Infos siehe unten "rabenbande_aktuell". Wir freuen uns auf euch!

Einladung zur Verabschiedung von Pfrin. Thürmel

Pfrin. Sibylle Thürmel
Bildrechte R. Thürmel

Liebe Gemeinde, im September 2010 habe ich meinen Dienst als Pfarrerin in Nittendorf begonnen. Der Gemeindeteile Nittendorf gehörte damals noch zur Regensburger Kirchengemeinde Dreieinigkeit. Ein Jahr später wurde der Gemeindeteil Nittendorf von Dreieinigkeit abgelöst und kam zur Kirchengemeinde Hemau dazu und ich wurde auch Pfarrerin des Bereichs der VG Laaber. Seit dem Ruhestandsbeginn von Pfr. Lehnert war ich für die Geschäftsführung unserer großen Gemeinde Hemau-Nittendorf zuständig. Mit dem Kirchenvorstand haben wir seitdem die Dachsanierung der Friedenskirche realisiert und die Renovierung des Untergeschosses und Heizung geplant, aber wir mussten wir auch schwere Entscheidungen fällen, etwa den Verkauf der Erlöserkirche Beratzhausen an die Lebenshilfe Regensburg. Nach 12 Jahren bei Ihnen wird es nun Zeit, eine neue Aufgabe anzugehen. Ich werde zum 1. Dezember 1. Pfarrerin der Kirchengemeinde St. Lukas in Regensburg. Was sind die Gründe für den Wechsel? Zum einen sind wir als Pfarrer und Pfarrerinnnen angehalten nach 10-15 Jahren die Gemeinde zu wechseln, zum anderen sind bei uns bereits zwei unsere vier Kinder ausgezogen und ein weiteres ist auf dem Absprung. Wir wollen und müssen unsere Arbeits- und Wohnsituation der veränderten Familiensituation anpassen. Warum gehe ich ausgerechnet vor Weihnachten? Die Stelle in St. Lukas war 1,5 Jahre unbesetzt und so hat mich Dekan Breu gebeten, bereits im Dezember dort zu beginnen. Der Abschied fällt mir nicht leicht. Mir war und ist der persönliche Kontakt mit den Menschen und die Begleitung in allen Lebenslagen immer besonders wichtig. Und so wächst man mit der Zeit zusammen. Viele Highlights bleiben mir neben der „normalen Pfarrersarbeit“ in besonderer Erinnerung: die ök. Kinderbibeltage, die Churchnight, Gottesdienste an Weihnachten in und vor der Arche, Gemeindeausflüge auf die Adventsmärkte, die Umgestaltung der Arche zum klimaneutralen Gebäude, die Tansaniareisen, die Konfirmandenfreizeiten, die Wiedereinführung des Gemeindefestes an Christi-Himmelfahrt und vieles mehr! Ich danke Ihnen von Herzen für die schöne Zeit in der Gemeinde, Ihre Offenheit und Ihr Mitwirken. Wir haben viel gemeinsam erlebt und bewältigt. Sicherlich werden wir uns nicht ganz aus den Augen verlieren, den St. Lukas ist nicht weit. Wie geht es weiter? Die Pfarrstelle wird ausgeschrieben und kann nach einer Regelvakanz von einem halben Jahr neu besetzt werden. Leider herrscht auch bei uns Personalmangel. So beten und hoffen wir, dass sich bald eine geeignete Pfarrperson findet. In der Zwischenzeit übernimmt Pfarrerin Sollinger mit den Kollegen ringsherum die Vakanzvertretung. Bitte bleiben Sie ihrer Kirchengemeinde treu und belohnen Sie das Engagement der Ehrenamtlichen und der Kollegin und der Kollegen ringsumher, die sich in der Vakanz einsetzen das gemeindliche Leben aufrecht zu erhalten. Zum Schluß habe ich noch einen Wunsch: kommen Sie zu meiner Verabschiedung am 13.11.2022. Aus Platzgründen feiern wir den Gottesdienst nicht in der Arche. Wir starten dort mit einem Kirchenzug um 14.15 Uhr und gehen zur Turnhalle der Grundschule, um dort Gottesdienst zu feiern. Im Anschluß gibt es einen Empfang in der Aula. Sie erleichtern uns die Planung, wenn Sie sich hier anmelden.

Unsere Gemeinde in den sozialen Netzwerken

Besuchen Sie uns auch auf Facebook unter @EvangelischHemauNittendorf oder Istagram unter evangelisch_hemau_nittendorf.

Zur Facebook-Seite...

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.